zum Inhalt springen

Aufarbeitung der Fundmünzen von Xanten

In Kooperation mit dem Archäologischen Park Xanten, dem LVR-Amt für Bodendenkmalpflege und der Römisch-Germanischen Kommission Frankfurt

Die antiken Fundmünzen aus dem römischen Xanten sind eine der Objektgruppen, die bisher – von einzelnen Vorlagen abgesehen – noch nicht in Form einer Gesamtvorlage zugänglich gemacht worden sind. Ziel des durch den LVR-Archäologischen Park Xanten/LVR-RömerMuseum geförderten Projektes ist es, die Aufnahme der Xantener Fundmünzen in Anlehnung an die Systematik der Editionsreihe „Die Fundmünzen der römischen Zeit in Deutschland (FMRD)“ durchzuführen. Den Ausgangspunkt der Fundmünzaufnahme bilden die im LVR-LandesMuseum Bonn und im LVR-Archäologischer Park Xanten/LVR-RömerMuseum befindlichen Fundmünzen. Hierbei wird der Fokus zunächst auf die im Bereich der Colonia Ulpia Traiana und ihrer Vorgängersiedlung gefundenen Münzen gelegt. Im Anschluß an die Edition der antiken Xantener Fundmünzen soll eine erste Auswertung dieser Quelle vorgenommen werden.

Leitung

Michael Heinzelmann, Martin Müller

Laufzeit

2010-2014

Mitarbeiter

Holger Komnick

Kooperation

LVR-Archäologischer Park Xanten/LVR-RömerMuseum, LVR-LandesMuseum Bonn, Römisch-Germanische Kommission des Deutschen Archäologischen Instituts in Frankfurt am Main, Projekt „Fundmünzen der Antike“ der Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz

Förderung

LVR-Archäologischer Park Xanten/LVR-RömerMuseum