zum Inhalt springen

Antikensammlungen des 19. Jahrhunderts

Verfolgt wird die Rekonstruktion der Bestände – insbesondere der antiken Skulpturen - der Sammlung des Grafen Karol Lanckorónski-Brzezie, einer der bedeutenden Antikensammlungen des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts in Wien und ihre Auswertung hinsichtlich der Zusammensetzung, Aufstellungsspezifika und Aussagemöglichkeiten zur zeitimmanenten Sammlungsmentalität.

Publikationen:

  • Die ehemalige Skulpturensammlung des Grafen Karol Lanckoronski [1848-1933] in Wien, in: J. Sliwa [Hrsg.], Archeologia Sródziemnomorska w Uniwersytecie Jagiellonskim 1897-1997. Materialy Sympozjum Naukowego Kraków, 21-23 Pazdziernika 1997 [Kraków 1998] 159 ff.
  • Rzezby Antyczne ze zbioru Karola Lanckoronskiego w Wiedniu. - Folia Historiae Artium. Seria Nova 4 [1998] 91 ff.
  • Ein Name von bestem Klang. Graf Karol Lanckorónski-Brzézie bereitete gegen Ende des 19. Jhs. den Weg für die archäologische Erforschung von Pamphylien und Pisidien (Kleinasien). – AntW 38,4 (2007) 58-61 Abb. 1-3

Priv.-Doz. Dr. Werner Oenbrink