zum Inhalt springen

Die Basilica Aemilia

Im Rahmen der Kooperation mit dem Deutschen Archäologischen Institut in Rom ist das Forschungsarchiv an der Neuaufnahme der Basilica Aemilia beteiligt und übernimmt, gemeinsam mit der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Informationsverarbeitung der Universität zu Köln (HKI), aus IT-seitiger Sicht die Sicherung einer möglichst kohärenten Webpräsenz der Materialien. Ziel des Projektes ist die Klärung der frühen Bauphasen bis zur frühen Kaiserzeit. Dazu wird eine möglichst komplette Synthese aller älteren Materialien mit gezielten Neuuntersuchungen unternommen.

IT-seitige Leitaspekte

Datenbankgestützte Materialerfassung

Eine "feste" Website mit persistenter URL für die Basilica Aemilia in Arachne, die später die digitale Publikationsadresse des Gebäudes wird. Einbezogen werden sämtliche im DAI Rom lagernden Pläne und Zeichnungen, u. a. auch die des Bauforschers H. Bauer. Hinzu kommen Fotos von bekannten wie unbekannten Objekten, so etwa denen in Magazinen unter der Maxentius-Basilica.

3-D-Modell

Gegenstand der Magisterarbeit von Herrn Florian Willems, M. A., ist ein 3-D-Modell, das nach Erkenntnisfortschritt von architektonisch/archäologischer Seite, fortgeschrieben und dynamisch an ARACHNE angebunden werden soll. Bisherige 3-D-Programme sind nicht für die dynamische Verknüpfung mit einer Web-Datenbank ausgelegt, sondern meist mit Karten oder feste Verknüpfungen verbunden. Die technische Realisierung dieses Konzeptes, möglichst auf Open Source-Basis, könnte auch als Musteranwendung für andere DAI-Projekte dienen kann.

Prof. Dr. Reinhard Förtsch, Prof. Dr. Stefan Freyberger, Prof. Dr. Henner v. Hesberg, Prof. Dr. Rolf-Michael Schneider