zum Inhalt springen

The Bern Digital Pantheon Project

Das Pantheon in Rom gehört zu den berühmtesten und am besten erhaltenen Monumentalbauten der Antike. Unter Trajan ca. 110 n.Chr. begonnen, wurde es unter seinem Nachfolger Hadrian fertiggestellt. Seit dem frühen Mittelalter als Kirche verwendet bildete es seit der Renaissance einen konstanten Bezugspunkt für Architekten und Forscher. Trotz seiner architekturgeschichtlichen Bedeutung ist es bis heute nur teilweise untersucht. In einem interdisziplinären Forschungsprojekt, angesiedelt am Karman Center for Advanced Studies der Universität Bern, wurde 2005-2008 eine umfassende Dokumentation und Erforschung des Baus betrieben, deren Ergebnisse als open source der Forschergemeinde zur Verfügung gestellt werden sollen.

Weiterführende Informationen

Leitung

Gerd Grasshoff, Michael Heinzelmann, Markus Wäfler

Laufzeit

2005-2008

Publikationen

  • G. Graßhoff, M. Heinzelmann, M. Wäfler (Hrsg.), Das Pantheon in Rom, Pantheon 1 Publikation eines internationalen Kolloquiums vom 9.-12.11.2006 an der Universität Bern (2009)
  • G. Graßhoff, M. Heinzelmann, M. Wäfler, The Bern Digital Pantheon Model’, Pantheon 2 (2009)
  • J. Albers, G. Graßhoff, M. Heinzelmann, M. Wäfler (Hrsg.) Das Marsfeld in Rom, Pantheon 4 Beiträge der Berner Tagung vom 23./24.11.2007 (2008)
  • M. Heinzelmann, Il Pantheon, in H. v. Hesberg – P. Zanker (Hrsg.), Archittetura Romana. I grandi monumenti di Roma (2009) 142 ff.