zum Inhalt springen

Aktuelle Meldungen

  • Das Forschungsarchiv für Antike Plastik widmet sich seit mehr als 50 Jahren der Dokumentation und Erforschung antiker Skulpturen. In diesem Rahmen fallen vielfältige Arbeitsprozesse an, von denen innerhalb eines Praktikums ein Eindruck vermittelt werden soll.

    Pro Semester können zwei Plätze vergeben werden.

    Was wir bieten:

    - zwei- oder vierwöchiges Praktikum (im besten Fall flexibel semesterbegleitend)
    - Kennenlernen der Arbeit mit der Objektdatenbank Arachne
    - Vermittlung von Kenntnissen im Bereich der professionellen Bildbearbeitung und des sachgerechten Scannens
    - Einblick in das „Tagesgeschäft“ am Forschungsarchiv (bspw. Fotobestellungen, Kundenbetreuung, Rechnungswesen, Vor- und Nachbereitung von Projekten)
    - Mitwirkung an einem Projekt, bspw. zu den aktuellen Dokumentationsarbeiten in Italien, zu den Skulpturen des Antiquariums der Residenz in München oder zum Fotoarchiv Niels Hannestad

    Was wir erwarten:

    - Interesse an antiken Skulpturen
    - Kommunikations- und Teamfähigkeit ebenso wie die Bereitschaft zum selbstständigen Arbeiten

    Bitte richten Sie Ihre Bewerbung bis zum 15. Mai 2019 mit einem kurzen Motivationsschreiben und einem Lebenslauf an:

    Thoralf Schröder (thoralf.schroederSpamProtectionuni-koeln.de)

    Weiterlesen
  • Am Samstag, 18. Mai, werden Dr. Frank Hulek und Prof. Tobias Kienlin mit Unterstützung der Fachschaft eine eintägige Exkursion zur aktuellen Sonderausstellung im Badischen Landesmuseum anbieten.

    An- und Abreise werden voraussichtlich mit einem Bahn-Gruppenticket durchgeführt, Abfahrt Köln ca. 8 Uhr, Rückkunft ca. 21 Uhr. Einige Stunden in Karlsruhe „zur freien Verfügung“ sind dabei vorgesehen.

    Es wird ein Unkostenbeitrag erhoben, davon gedeckt sind die An- und Abreise mit der DB und der Eintritt in die Sonderausstellung, voraussichtlich mit Führung. Er wird zwischen 30 Euro und 50 Euro betragen.

     

    Interessierte tragen sich bitte verbindlich bis zum 30. April in die Liste neben der Tür zu Raum 101 am Archäologischen Institut ein.

     

     

    Weiterlesen
  • Die Bibliotheksrevision ist abgeschlossen. Die Bibliothek steht ab sofort wieder allen Nutzern zur Verfügung.

    Vielen Dank an die zahlreichen fleißigen Helfer!

    Weiterlesen
  • Zum ersten und wahrscheinlich nicht zum letzten Mal wurde eine Veranstaltung zur Berufsorientierung am Archäologischen Institut ausgerichtet

    Weiterlesen
  •  

    Am Montag, den 15.10.2018, findet um 14 Uhr in Raum 116 (Archäologisches Institut, Kerpener Straße 30/Eingang Weyertal) eine Beratung für Masterstudierende der Archäologie- und ASuK-Studiengänge statt.

    Weiterlesen
  • Im Rahmen der 1. Sitzung des ES „Einführung in die griechische Archäologie“ findet am 10.10.18 um 17:45 Uhr in Hörsaal E eine kurze Beratung für Studierende der Archäologien statt!

    Hier werden Ihre Fragen zu Ablauf und Organisation des Studiums beantwortet sowie die Grundfunktionen von Klips2.0 erläutert.

    Des Weiteren werden hier auch die Termine für das "Tutorium zur Einführung in die gr. Archäologie“ festgelegt.

    Weiterlesen
  • Das neue Vorlesungsverzeichnis für das Wintersemester 2018/2019 ist nun, neben den dazugehörigen Modulzuordnungen, auf unserer Website abrufbar.

    Die Anmeldefrist der ersten Phase läuft vom 18.07.2018 bis zum 07.08.2018, die der zweiten Belegphase vom 29.08.2018 bis zum 19.09.2018. Ab dem 08.10.2018 findet die Restplatzvergabe statt.

    Weiterlesen
  • Liebe Studierende,
    voraussichtlich vom 09.02. bis 15.03.2019 wird das Archäologische Institut die fünfte Grabungskampagne in Elusa durchführen. Das Projekt findet unter der Leitung von Michael Heinzelmann und in Kooperation mit der israelischen Antikenbehörde (IAA) statt, hierfür werden Teilnehmer gesucht.

    Nähere Informationen zum Projekt sind unter http://archaeologie.uni-koeln.de/elusa.html verfügbar.
    Für die anstehende Kampagne sind Grabungen im antiken Stadtgebiet, ein suburbaner Survey und Bauaufnahmen freiliegender Strukturen geplant. An den Wochenenden werden gemeinsame Exkursionen in Israel angeboten.

    Voraussetzungen sind körperliche Leistungsfähigkeit und die Bereitschaft, auch unter schwierigen Bedingungen (Wüstenklima, kalte Nächte und heiße Tage; harte körperliche Arbeit) zu arbeiten.
    Es können nur Bewerber berücksichtigt werden, die an der gesamten 4-wöchigen Kampagne teilnehmen.

    Die grundlegenden Reisekosten (Flüge, Unterkunft, Verpflegung) werden von Projektseite getragen.
    Interessenten richten bitte ein kurzes Bewerbungsschreiben (inkl. Motivation und unter Angabe der Semesterzahl und bisheriger Praktika) per Email bis zum 10. August an:

    Christian Schöne (christian.a.schoeneSpamProtectiongmail.com)

    Weiterlesen
  • Liebe Mitglieder von MINERVIA e.V., liebe Kollegen, sehr geehrte Damen und Herren,

    im Namen des Vereins möchte ich Sie alle herzlich zum Jahresvortrag von MINERVIA e.V. (Verein der Freunde und Förderer der Alten Geschichte an der Universität Bonn) einladen.

    Prof. Dr. Eckhard Descheler Erb (Köln) wird am 04.07.2018 um 18 Uhr c.t. in HS XIV (Hauptgebäude der Universität Bonn) sprechen über: "Neues aus Xanten - Erste Ergebnisse der Lehrgrabungen des Kölner Archäologischen Instituts in der Colonia Ulpia Traiana".

    Im Rahmen des Vortragsabends werden die Absolventenpreise der Alten Geschichte verliehen. Ausgezeichnet werden Frau Lisa Aline Opp für ihre Bachelor-Arbeit zum Thema "Gespräch über die Tyrannis? Zu Adressaten und Intention von Xenophons Hieron" und Frau Franziska Bähr für ihre Master-Arbeit zum Thema: "Die Geschichte der Sektion in der Antike".

    Im Anschluss an den Vortrag lädt der Verein alle Mitglieder und Interessierten zu einem Umtrunk in den Seminarräumen der Alten Geschichte ein.

    Lennart Gilhaus (Schriftführer MINERVIA e.V.)

    Weiterlesen
  • Rom am Niederrhein. Mediterranes Leben vor 2000 Jahren

    Vortrag im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres ECHY 2018

    Prof. Dr. Eckhard Deschler-Erb (Universität zu Köln) am 17. Mai 2018 im LVR-LandesMuseum Bonn

    Die römische Provinz Niedergermanien (germania inferior) befand sich ganz im Nordosten des Römischen Reichs und flächenmäßig sowie politisch betrachtet handelte es sich um eine eher kleine und unbedeutende Provinz.
    Dennoch lässt sich gerade an der germania inferior beispielhaft zeigen, welche Elemente eine römische Provinz der kaiserzeitlichen Nordwestprovinzen zu beinhalten hatte.

    Da ist zum ersten die militärische Sicherung der Grenzprovinz zu nennen, die entlang des Rheins als sogenannte „nasse Grenze“ verlief und u.a. neben Wachttürmen, Auxiliarlagern und Legionslagern auch das Flottenlager der Germanischen Rheinflotte (classis germania) in Köln-Alteburg umfasste.

    Da ist zum zweiten eine perfekt ausgebaute Verkehrsinfrastruktur mit einem gut ausgebauten Straßennetz zu nennen, das neben den Wasserwegen auf direktem Weg die Provinz mit dem restlichen Reich verband.

    Da ist zum dritten die Gliederung der zivilen Siedlungslandschaft zu nennen, mit den Koloniestädten an der Spitze, Municipien an zweiter Stelle und an dritter Stelle zahlreichen Kleinsiedlungen, sogenannte vici. Als Ergänzung zu diesem Überbau liegt ein gut ausgebautes ländliches Umfeld vor, dessen Produktivität nicht nur die zahlreichen Siedlungen innerhalb der Provinz versorgte sondern auch für einen guten Überschuss für das restliche Reich sorgte.

    Da ist zum vierten ein vielfältiges wirtschaftliches und kulturelles Leben zu nennen, das Bezüge zu allen Teilen des römischen Reichs kennt, aber trotzdem eine starke regionale Komponente aufweist.

    Im Rahmen des Vortrags soll anhand von Beispielen zu allen oben genannten Punkten gezeigt werden, dass gerade die germania inferior als eine beispielhafte römische Provinz im Rahmen des imperium romanum gesehen werden kann.

     

    Donnerstag, 17. Mai 2018, 19.15 Uhr
    LVR-LandesMuseum Bonn
    Vortragssaal
    (Eintritt frei, keine Anmeldung)

    Veranstalter:
    LVR-Amt für Bodendenkmalpflege im Rheinland und LVR-LandesMuseum Bonn

    Weiterlesen
  • In dem weltweiten Universitätsranking von QS (QS world university rankings) wurde die Universität zu Köln im Bereich Archäologie unter den Top 50 platziert!

    Das ist eine deutliche Verbesserung zu 2017.

    Innerhalb Deutschlands befinden wir uns sogar auf Platz 4.

    Berechnet wird das Ranking aus dem akademischen Ruf (basierend auf Umfragen unter Akademikern), zwei Zitationsindices und dem Arbeitgeberansehen. Details kann man hier nachlesen.

     

    Weiterlesen
  • Mit Freude möchten wir Sie auf das im Oktober am Archäologischen Institut der Universität zu Köln stattfindende Symposium mit dem Titel "Communicating the Past in the Digital Age - Digital methods for teaching and learning in Archaeology" aufmerksam machen.

    Die Veranstaltung wird vom 12. - 13. Oktober 2018 stattfinden und internationale Forscher zum Thema der Kommunikation archäologischen Wissens mit Hilfe moderner Technologien zusammenbringen. Wir erwarten zahlreiche Beiträge zum Thema und wollen mit dem angehängten PDF zu weiteren motivieren. Bitte leiten Sie den Call for Papers an alle Interessierten weiter. Für eine Online Version des Calls und weiteren Informationen zum Symposium, können Sie gerne auf folgende Website gehen: https://communicatingthepast.hcommons.org/

    Wir freuen uns auf eine fruchtbare Veranstaltung und viele interessierte Gäste.

    Mit den allerbesten Grüßen
    Bereich Archäoinformatik
    Archäologisches Institut
    Universität zu Köln

    Weiterlesen
  • The call for contributions to a special JCAA issue on Digital Scholarship in archaeology is now open!

    This prospective JCAA special issue aims to facilitate discussion on the theoretical and philosophical aspects of digital scholarship in archaeology as well as the implications of the use of digital technologies and computational methods across the extent of the archaeological knowledge chain: from discovery, through observation, explanation, and dissemination. How are research, synthesis, practice, and teaching within archaeology mediated and transformed by digital approaches?

    Edited by: Eleftheria Paliou, Costas Papadopoulos, Jeremy Huggett, Isto Huvilla

    Deadlines: June 15th (abstracts), December 31st (full papers)

    Weiterlesen
  • Die Archäologie der Römischen Provinzen am Archäologischen Institut ist im deutschsprachigen Raum der größteLehrstuhl seiner Art. Der Lehrstuhl hat die Epoche der römischenHerrschaft in Nordwesteuropa und insbesondere amNiederrhein zum Thema. Die Assistenz unterstützt die Forschung des Lehrstuhls; Raum für eigene Forschung ist aber auch gegeben.

    IHRE AUFGABEN
    Übernahme von Lehrveranstaltungen im Umfang von 2 SWS
    Studienberatung
    Betreuung der provinzialrömischen Instituts-Bibliothek
    Allgemeine Organisationsaufgaben
    Erwartet wird ferner die Bereitschaft zur Mitarbeit an Forschungsprojekten des Archäologischen Instituts.

    IHR PROFIL
    Abgeschlossenes Hochschulstudium
    Abgeschlossene (oder kurz vor dem Abschluss befindliche) Promotion im Fach Archäologie der Römischen Provinzen
    Erfahrungen in der archäologischen Feldforschung sind erwünscht

    WIR BIETEN IHNEN
    Die Gelegenheit zur wissenschaftlichen Weiterqualifikation
    Ein vielfältiges und chancengerechtes Arbeitsumfeld
    Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie
    Flexible Arbeitszeitmodelle
    Umfangreiches Weiterbildungsangebot
    Angebote im Rahmen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements
    Teilnahme am Großkundenticket der KVB

    Die Stelle ist ab dem 01.10.2018 in Teilzeit (19,92 Wochenstunden) zu besetzen. Sie ist zunächst bis zum 30.09.2021 befristet. Es besteht die Möglichkeit der Verlängerung um weitere drei Jahre. Sofern die entsprechenden tariflichen und persönlichen Voraussetzungen vorliegen, richtet sich die Vergütung nach der Entgeltgruppe 13 TV-L.
    Die Universität zu Köln fördert auch in ihren Beschäftigungsverhältnissen Chancengerechtigkeit und Vielfalt. Frauen werden ausdrücklich zur Bewerbung eingeladenund nach Maßgabe des LGG NRW bevorzugt berücksichtigt.
    Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung und ihnen Gleichgestellte sind herzlich willkommen. Sie werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt.

    Bitte senden Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit beigefügten Nachweisen für die gesuchten Qualifikationen ausschließlich per E-Mail (zusammengefasst in einer pdf-Datei) unter der Kennziffer Wiss1803-13 an den Geschäftsführenden Direktor des Archäologischen Instituts, Herrn Prof. Dr. Eckhard Deschler-Erb: edeschle@uni-koeln.de

    Die Bewerbungsfrist endet am 15.05.2018.

    Weiterlesen
  • Liebe Studierende,

    bitte beachten Sie die folgenden Regelungen für die Prüfungsanmeldung in Klips2.0:

    Die Anmeldung zu Modulprüfungen im Archäologischen Institut erfolgt ausschließlich online und innerhalb der Anmeldefristen!

    Die Anmeldung zu den Modulprüfungen für das Wintersemester 2017/18 ist zwischen dem 24.10.2017 und dem 05.12.2017 online möglich.

    Bitte beachten Sie:

    Der Anmeldezeitraum kann von dem anderer Institute/Fächergruppen abweichen.

    Eine ausführliche Anleitung zur Prüfungsanmeldung über Klips2.0 sowie aller anderen Funktionen finden Sie unter folgenden Link: http://klips2-support.uni-koeln.de/11987.html

    Bei Fragen und Problemen wenden Sie sich bitte unter Angabe Ihrer Matrikelnummer sowie Studiengang, an die Klips-Beauftragte des Archäologischen Institutes, Frau Janine Seidel (klips-archaeologieSpamProtectionuni-koeln.de), oder den Klips2.0-Support (http://klips2-support.uni-koeln.de/11649.html).

    Weiterlesen