zum Inhalt springen

Christian Schöne B.A.

Profil

Derzeit beschäftige ich mich im Rahmen meiner Masterarbeit mit der Aufarbeitung der Ausgrabungen in Elusa. Dies spiegelt zugleich mein Interesse an Siedlungsarchäologie, Urbanistik und Infrastruktur wider.

Daneben besteht ein Faible für Werk- und Bauprozesse sowie Rohstoffgewinnung und -verbrauch.

Lebenslauf

  • 2009-2016 Bachelorstudium an der Universität zu Köln, Klassische und Provinzialrömische Archäologie
  • April 2013 – Dez. 2016  SHK im Archäologischen Institut der Universität zu Köln, Aufgaben: Projektvor- und Nachbereitung, Bibliotheksarbeit, seit Ende 2014 zudem: pRFA-Messungen.
  • Seit WS 16/17 Masterstudium an der Universität zu Köln, Klassische und Provinzialrömische Archäologie
  • Seit Januar 2017 WHF für das Projekt: Elusa (Haluza) - Vom nabatäischen Handelsstützpunkt zur spätantiken Metropole im nördlichen Negev

Grabungs- und Feldforschungstätigkeiten

  • 2010 4-wöchige Lehrgrabung in Amiternum, Abruzzen, Italien
  • 2010-2011 1,5 Jahre Grabungshelfer des Römisch-Germanischen Museums in Köln
  • 2011

    • 4-wöchige Ausgrabung in Dimal, Fjer, Albanien
    • 5-wöchige Lehrgrabung in Amiternum, Abruzzen

  • 2012

    • 2-wöchige geophysikalische Prospektion in Amiternum, Abruzzen, Italien
    • 5-wöchige Ausgrabung in Amiternum, Abruzzen, Italien
    • 2-wöchige geophysikalische Prospektion in Chimtou/Simithus, Tunesien

  • 2013

    • 10-tägige geophysikalische Prospektion in Elusa, Israel
    • 2-wöchige geophysikalische Prospektion in Amiternum, Abruzzen, Italien
    • 3-wöchige Ausgrabung in Dimal, Fjer, Albanien
    • 2-wöchige geophysikalische Prospektion in Karthago und Chimtou, Tunesien 
    • 2-wöchige geophysikalische Prospektion in Castel Gandolfo und Albano, Italien

  • 2014

    • 1-wöchige geophysikalische Prospektion in Trier, Deutschland
    • Projekt zur 3D-Aufnahme von Statuen der Abgusssammlung Bonn mithilfe von SFM für Arachne und das CodArchLab
    • 2-wöchige Ausgrabung in Dimal, Fjer, Albanien, Projektkoordination
    • 4-wöchiger Architektursurvey in Pergamon, Türkei

  • 2015

    • 10-tägige pRFA-Messungen in Tirana, Albanien, Projektkoordination
    • 5-wöchige Ausgrabung in Elusa, Israel
    • 3-wöchige Ausgrabung in Dimal, Fjer
    • 1-wöchige pRFA-Messungen in Tirana, Albanien
    • 1-wöchige geophysikalische Prospektion in Pompeji, Italien
    • 2-wöchige geophysikalische Prospektion in Selinunt, Italien

  • 2016 

    • 4-wöchige Ausgrabung in Elusa, Israel                                                             
    • 3-wöchige geophysikalische Prospektion in Sagalassos, Türkei
    • 4-wöchige Bauaufnahme in den Thermen von Baia

  • 2017

    • 4-wöchige Grabungskampagne in Elusa, Israel, Projektkoordination
    • 1-tägige Vermessung zur Bauaufnahme des Muristan in Jerusalem, Israel
    • 2-wöchige Grabungskampagne im Kastell Tel Shalem, Israel, Projektkoordination

Laufende Forschungsprojekte

Elusa (Haluza) - Vom nabatäischen Handelsstützpunkt zur spätantiken Metropole im nördlichen Negev

Die von den Nabatäern begründete Stadt Elusa (Haluza) liegt am nördlichen Rand der Wüste Negev und wurde wahrscheinlich im 3. Jh.v.Chr. als Karawanenstation auf der von Petra kontrollierten Weihrauchstraße von Arabien zum Mittelmeer gegründet. Sie entwickelte sich in der römischen Kaiserzeit und Spätantike zum größten urbanen Zentrum der Region. Begünstigt durch eine Feuchteperiode zwischen dem 3. und 6. nachchristlichen Jahrhundert entstand im nördlichen Negev in diesem Zeitraum eines der produktionsstärksten Weinanbaugebiete des östlichen Mittelmeerraums mit weitreichenden Handelsverbindungen. Zur Projektseite...

Ansprechpartner: Michael Heinzelmann

Christian Schöne B.A.