zum Inhalt springen

Dr. Frank Hulek

Sprechzeiten: montags, 10:00 - 11:30 Uhr, nur nach Vereinbarung
Dienstzimmer: 113

Tel.: +49(0)221/470-2987
E-Mail: f.hulek(at)uni-koeln.de

Lebenslauf

  • 2003–2006 B.A.-Studium der Archäologischen Wissenschaften und der Klassischen Philologie in Göttingen und Bochum
  • 2006–2008 M.A.-Studium der Klassischen Archäologie sowie der Ur- und Frühgeschichte, der Klassischen Philologie und der Alten Geschichte in Bochum und Neapel
  • 03/2010–02/2013 Promotionsstipendiat der Ruhr University Research School
  • 06/2010–05/2011 Stipendiat des DAAD an der Abteilung Athen des DAI
  • 04/2013–09/2014 Studienberater am Institut für Archäologische Wissenschaften in Bochum
  • 04/2014 Promotion an der Ruhr-Universität Bochum
  • 10/2014–09/2015 Reisestipendiat des DAI
  • seit 10/2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Archäologischen Institut (Abt. Klassische Archäologie) der Universität zu Köln

Forschungsschwerpunkte

  • Archaische Architektur
  • Reiseliteratur des 18./19. Jahrhunderts
  • Antiker Bergbau (bes. in Laureotike und Pangaion)

Publikationen

Monographien:

  • Fundorte von Keramik ägäischen Typs in Italien, Universitätsforschungen zur Prähistorischen Archäologie 223 (Bonn 2013).
  • Der hocharchaische Tempel am Çatallar Tepe. Architektur und Rekonstruktion, Forschungen in der Mykale 3,1 = AMS (Bonn, in Vorbereitung).

Aufsätze:

  • Das sog. »Hellenistische Kastell« bei Güzelçamlı, Istanbuler Mitteilungen 57, 2007, 114–124.
  • Reisen für die Antike. Richard Chandler in Teos, in: G. Lüdorf – G. Kalaitzoglou (Hrsg.), Petasos. Festschrift für Hans Lohmann, Mittelmeerstudien 2 (Paderborn 2013) 45–56.
  • Forschungsgeschichte, in: H. Lohmann – G. Kalaitzoglou – G. Lüdorf (Hrsg.), Survey in der Mykale (Dilek Dagları / Aydın) 2001–2009: Landeskunde eines westkleinasiatischen Gebirgszuges vom Chalkolithikum bis in spätosmanische Zeit, Forschungen in der Mykale 1,1 = AMS 77 (Bonn 2017) 35–51.
  • The Architecture of the Archaic Temple at Çatallar Tepe, in: D. Katsonopoulou (Hrsg.), Helike 5. Poseidon, God of Earthquakes and Waters. Cult and Sanctuaries, Conference Aigio 4–6 October 2013 (Athen 2017) 77–98.
  • zusammen mit D. Kirchner,  Nachstellung des Verwitterungsmechanismus an Marmorplatten aus dem hocharchaischen Tempel am Çatallar Tepe (Türkei), Kölner und Bonner Archaeologica 6, 2016, 5–14.