zum Inhalt springen

Dr. des. Lars Heinze

Dienstzimmer: 218

Email: l.heinze(at)uni-koeln.de

Lebenslauf

  • geboren 1978 in Neuss
  • 1998 – 2006 Studium der Klassischen Archäologie, Provinzialrömischen Archäologie und Vor- und Frühgeschichte in Frankfurt am Main und Köln
  • 01/2007 Magister Artium an der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2009 – 2015 Assoziiertes Mitglied am Graduiertenkolleg „Wert und Äquivalent“ der Goethe-Universität Frankfurt am Main
  • 2010 – 2011 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Projekt „Hellenistische Tempel in Kleinasien“ (Regensburg; geleitet von: D. Steuernagel)
  • 2011 – 2012 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Projekt “Die Gymnasien von Priene”” (Bonn; geleitet von: U. Mania)
  • 03–12/2014 Forschungsstipendium des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 10/2015 promoviert an der Goethe-Universität Frankfurt am Main (ausgezeichnet mit dem Mediterran-Preis)
  • seit 2015 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Projekt „CeramEgypt“ (Köln; geleitet von: M. Heinzelmann)

Forschungsschwerpunkte

  • Materielle Kultur (v. a. Fundkeramik) des westlichen Kleinasiens von der Klassik bis in die frühe Kaiserzeit
  • Antike Textilindustrie (v. a. Webgewichte)
  • Kochen und Kochgeschirr in griechischer und römischer Zeit
  • Gefäß- und Baukeramik als Handelsware
  • Integration naturwissenschaftlicher Analyseverfahren in die Klassische Archäologie (v. a. Keramikforschung)

Publikationen

Monografie

  • Untersuchungen zur spätklassischen und frühhellenistischen Gefäßkeramik von Priene (in Vorbereitung)

Artikel

  • Untersuchungen zur spätklassischen und hellenistischen Keramik von Priene, in: H. Brentel - T. Siegel (Hrsg.), Nachwuchsforschung in den Geistes- und Sozialwissenschaften (Frankfurt 2009) 56–57.
  • Attic Import and Its Influence on the Production of Local Fine Wares in Late Classical and Early Hellenistic Priene, in: S. Drougou (Hrsg.), Η´ Eπιστημoνική Συνάντηση για την Eλληνιστική Kεραμική (Athen 2014) 313–318.
  • Modernisierte Hüllen? Das Letoon bei Xanthos und die Verwendung von Tempeln als Medium der Erinnerungskultur in hellenistischen Heiligtümern, in: A. Matthaei – M. Zimmermann (Hrsg.), Stadtkultur im Hellenismus. Die hellenistische Polis als Lebensform, Bd. 4 (Heidelberg 2014), 76–96.
  • mit S. Amicone, N. Fenn und G. Schneider, Cooking pottery in Priene. Imports and local/regional production from late Classical to late Hellenistic times, FeRA 25, 2014, 1–34.
  • Zechen in der Planstadt. Das bürgerliche Symposion im spätklassisch-frühhellenistischen Priene, in: J.-A. Dickmann – A. Heinemann (Hrsg.), Vom Trinken und Bechern. Das antike Gelage im Umbruch (Freiburg 2015) 57–66.
  • Between Adaption and Persistence. Two Regional Types of Pottery from Late Classical and Early Hellenistic Priene, in: R. S. Gürtekin-Demir – H. Cevizoğlu – Y. Polat – P. Polat (Hrsg.), Keramos. Ceramics: A Cultural Approach (Ankara 2015) 137–145.
  • Wie modern war die antike Wirtschaft, in: Bokern – Hahn – Kemmers, Menschen | Tun | Dinge. Forschungen zu Wert und Wandel von Objekten (Berlin 2015) 144 – 150.
  • mit M.-Chr. Junghans – U. Mandel – L. Picht, 'Feine Reifenware' aus Priene. Vorläufige Überlegungen zu einer wenig bekannten Keramikgattung des 3./2. Jhs. v. Chr. (im Druck).
  • mit S. Amicone und C. Lambrugo, Back to Manfria: Continuity or Disruption in the Countryside of Gela in the 4th Century BC (im Druck).