Dr. Friederike Naumann-Steckner

Sprechzeiten: nach Vereinbarung

Tel.: +49 (0)221/ 221-22306
Email: friederike.naumann-steckner@stadt-koeln.de


Lebenslauf - Profil

Lehrveranstaltungen

Publikationen

Forschungsprojekte



Lebenslauf von Friederike Naumann-Steckner

  1. * 22. 10. 1951 in Ludwigsburg
  2. 1969–1978 Studium der Archäologie, Vor- und Frühgeschichte und Altorientalistik in Tübingen und Heidelberg
  3. 1978 Promotion: „Die „Ikonographie die Kybele in der phrygischen und der griechischen Kunst“ in Tübingen
  4. 1978/1980 Volontariat an der Antikensammlung der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel
  5. 1980/1981 Stipendiatenreise des Deutschen Archäologischen Instituts
  6. 1982-1985 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Archäologischen Institut der Universität Mainz
  7. Seit 1985 Wissenschaftliche Referentin, seit 1994 stellvertretende Direktorin des Römisch-Germanischen Museums der Stadt Köln
  8. Seit 1971 Teilnahme an Ausgrabungen in Didyma und Aizanoi/Türkei
  9. Lehraufträge an den Archäologischen Instituten Göttingen, Mainz und Köln
  10. Korrespondierendes Mitglied des Deutschen Archäologischen Instituts
  11. Orden „al Merito“ der Republik Italien

    zurück




Publikationen von Friederike Naumann-Steckner (in Auswahl)

Monographien

  1. Die Ikonographie die Kybele in der phrygischen und der griechischen Kunst. Beiheft 28 der Istanbuler Mittelungen (Tübingen 1983).
  2. Antiker Schmuck. Katalog der Staatlichen Kunstsammlungen Kassel (Melsungen 1980).
  3. Tod am Rhein. Begräbnisse im frühen Köln (Köln 1997).

Ausstellungsbegleiter zu Ausstellungen des Römisch-Germanischen Museums

  1. Der Keltenfürst von Hochdorf 1986.
  2. Malerei der Etrusker in Zeichnungen des 19. Jahrhunderts 1987.
  3. Basilicata. Land des Dionysos 2001.
  4. Donald von Frankenberg, Laokoon 2001.
  5. Ornamenta pretiosa 2003.
  6. KunstVermögen. Neues aus drei Jahrzehnten 2005.
  7. Das Colosseum 2006.
  8. Diaheft zur Ausstellung Glas der Caesaren 1987.

Aufsätze

  1. Beitrag zu R. Naumann, Aizanoi. Bericht über die Ausgrabungen und Untersuchungen 1978. AA 1984, 123 ff.
  2. mit R. Naumann, Aizanoi. Bericht über die Ausgrabungen und Untersuchungen 1981 und 1982. AA 1984, 453 ff.
  3. Kaiserbiographien in: Kaisersaal. Porträts aus den Kapitolinischen Museen in Rom (Rom 1986)
  4. Vidi tunc adnumerari unius scyphi fracta membra. KölnerJbVorFrühgesch 22, 1989, 73 ff.
  5. Depictions of glass studies in Roman wall paintings, in: Roman glass. Two centuries of art and invention (London 1991) 98 ff.
  6. Ein Kandelaber mit Akanthusranken, in: Das Wrack. Der antike Schiffsfund von Mahdia (Köln 1994) 679 ff.
  7. Privater Dank. Silbervotive aus Nordafrika, in: Cybele, Attis and related cults. Essays in memory of M. J. Vermaseren (Leiden 1996) 167 ff.
  8. Death on the Rhine, in: The Transformation of the Roman world A.D. 400 – 900 (London 1997) 143 ff.
  9. Greek jewellry and ist representation, in: The art of the Greek goldsmith (London 1998) 95 ff.
  10. Ein reicher Grabfund vom Niederrhein. KJb 37, 2004, 103 ff.
  11. Die Aphrodite von der Hohen Straße, in: Von Anfang an. Archäologie in Nordrhein-Westfalen ( Köln 2005) 400 ff.
  12. Foedula vivas. Pummelchen lebe hoch, in: Kosmos der Zeichen. ZAKMIRA-Schriften 5, (Wiesbaden 2007) 295 ff.
  13. Luxus in Gold. Ein Verbrechen an der Menschheit? In: Luxus und Dekadenz. Römisches Leben am Golf von Neapel (Mainz 2007) 138.

Redaktion und Herausgeber

  1. Kölner Jahrbuch für Vor- und Frühgeschichte Bd. 17/18, 1986 bis Bd.25, 1992
  2. Kölner Forschungen Bd.4 - Bd.6
  3. Mit P. Noelke und B. Schneider Herausgeber von: Romanisation und Resistenz in Plastik, Architektur und Inschriften der Provinzen des Imperium Romanum. Akten des VII internationalen Colloquiums über Probleme des provinzialrömischen Kunstschaffens (Mainz 2003).

    zurück




Aktuelle Forschungsprojekte von Friederike Naumann-Steckner

  1. Römisches Silber in Köln (Monographie)
  2. Die römischen Mosaiken in Köln
  3. Kinderbuch zum Römisch-Germanischen Museum (mit Beate Schneider)

    zurück