Prof. Dr. Ulla Kreilinger

Dienstzimmer: 111
Email: ukreilin(at)uni-koeln.de



Lebenslauf - Profil
Publikationen


Lebenslauf

  1. 1981-1990 Studium der Klassischen Archäologie, Gräzistik, Latinistik und der provinzialrömischen Archäologie an der Ludwig-Maximilians-Universität München und an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
  2. 1990 Promotion in Klassischer Archäologie (Universität Heidelberg, bei Prof. Dr. Tonio Hölscher): „Römische Bronzeappliken mit historischen Themen“
  3. 1990-91 Reisestipendium des DAI
  4. 1991-96 Referentin für Allgemeines beim DAI Athen
  5. 1997-98 Stipendium der DFG (Deutsche Forschungsgemeinschaft): „Kulte auf griechischen Agorai unter besonderer Berücksichtigung der Peloponnes in spätklassisch-hellenistischer Zeit“ (an der Universität Marburg)
  6. 1998-2004 Assistentin am Institut für Klassische Archäologie der Universität Erlangen
  7. 2003 Habilitation an der Universität Erlangen; Thema der Habilitationsschrift „Anständige Nacktheit. Körperpflege, Reinigungsriten und das Phänomen weiblicher Nacktheit im archaisch-klassischen Athen“
  8. 2004-2010 Oberassistentin am Institut für Klassische Archäologie der Universität Erlangen
  9. 2008-2010 Vertretung der vakanten W2-Professur ebenda
  10. seit 2011 Tätigkeit als selbstständige Archäologin in unterschiedlichen Projekten, derzeit „Reorganisation des Nationalmuseums von Cherchell, Algerien“
  11. 2016-2017 Vertretung einer Professur für Klassische Archäologie (von Prof. Dr. Dietrich Boschung) an der Universität Köln.



Publikationen

Monographien:


  1. Römische Bronzeappliken. Historische Reliefs im Kleinformat (Dissertation, 1996).
  2. Anständige Nacktheit. Körperpflege, Reinigungsriten und das Phänomen weiblicher Nacktheit im archaisch-klassischen Athen. Tübinger Archäologische Forschungen II (Habilitationsschrift, 2007).
  3. Das Nationalmuseum von Cherchell (in Vorbereitung).

Herausgeberschaft:

  1. mit M. Boss und P. Kranz: Antikensammlung Erlangen. Auswahlkatalog (2002).
  2. Im Antlitz der Macht. Römische Kaiserportraits zu ERLANGEN (2003).
  3. Im Schatten der Macht. Die Porträts der römischen Kaiserinnen (2009).

Aufsätze und Beiträge:

  1. B. Kümmel - R. Hüttel (Hrsg.), Arolsen: indessen will es glänzen. Eine barocke Residenz. Aus¬stellung Arolsen (1992) 336-338.
  2. ämtliche Beiträge zu Mosaiken in: W. Trillmich u.a., Hispania Antiqua. Denkmäler der Römer¬zeit (1993) passim.
  3. Neue Inschriften aus Megalopolis, AM 110, 1995, 373-385.
    Die "Spolienmauer" auf der Agora, in: Vorbericht über die Grabung in Megalopolis, AA 1995, 126-128.
  4. Der "Spolienbau" auf der Agora, in: Vorbericht über die Grabungen '94 und '95 in Megalopolis, AA 1996, 282-285.
  5. Die neuen Ausgrabungen in Megalopolis, AA 1996, 543 f.
  6. Neue Archäologische Forschungen in Makedonien und Thrakien, AW 1996, 148 f.
  7. Neue Archäologische Forschungen in Süd- und Westgriechenland, AW 1996, 341 f.
  8. Ta axiologotata tou Pausaniou. Die Kunst-Auswahlkriterien des Pausanias, Hermes 125, 1997, 470-491.
  9. K. Knoll, Götter und Menschen. Ausstellung Dresden (2000) 74 f.
  10. Original oder originell gefälscht? Zum großen Mosaik im Albertinum in Dresden, NBlA 16, 2000/2001, 23-40.
  11. Säule mit Köpfchen, in: Chr. Reusser (Hrsg.), Griechenland in der Kaiserzeit. Festschrift für D. Willers. 4. Beih. HASB (2001) 95-99.
  12. mit U.W. Gans, The Sanctuary of Zeus Soter at Megalopolis, in: R. Hägg (Hrsg.), Peloponnesian Sanctuaries and Cults. Proceedings of the Ninth International Symposium at the Swedish Institute at Athens 1994 (2002) 187-191.
  13. Traumvilla mit „Pferdefuß“. Das blumengeschmückte Bildnis. Übersetzung und Interpretation zu Martial 10,30 und 32, in: G. Damschen - A. Heil, Marcus Valerius Martialis. Epigrammaton liber decimus. Das zehnte Epigrammbuch (2004) 131-139.
  14. I neoteres anaskaphes stin periochi tis agoras tis Megalopolis, in: Praktika tis A' Archeologikis Synodou Notias ke Dytikis Ellados, Patras 1996 (2006) 435-440.
  15. Anwendung der Gender-Forschung: Das Phänomen der Nacktheit in der attischen Vasenmalerei, Schriften des Deutschen Archäologen-Verbands 16, 2005, 7-16.
  16. To Be or not to Be a Hetaira: Female Nudity in Classical Athens, in: S. Schroer (Hrsg.) Images and Gender. Contributions to the Hermeneutics of Reading Ancient Art (2006), 111-120.
  17. Zwischen Göttin und Hure. Nackte Frauen in der attischen Vasenmalerei spätarchaischer Zeit, Hellenika N.F. 2, 2007, 21-41.
  18. Pausanias und Lolling - ein Vergleich, in: K. Fittschen, Historische Landeskunde und Epigraphik in Griechenland. Akten des Symposiums veranstaltet aus Anlass des 100.
  19. Todestages von H.G. Lolling (1848 – 1894) in Athen vom 28. bis 30. 9. 1994 (2007) 307-309.
    H.G. Lolling, Der Tumulus des Kar, ein Vortrag, ebenda 331-335.
  20. Aischrologie, Iambik und anstößige Bilder auf attischer Keramik , in: B. Feichtinger – Gottfried Kreuz (Hg.), Gender Studies in den Altertumswissenschaften: Aspekte von Macht und Erotik in der griechisch-römischen Antike, Iphis IV (2010) 77-92.
  21. Hetären.Gelage?, in: P. Mauritsch, Aspekte antiker Prostitution (2013) 69-84.

    zurück