Bibliothek des Archäologischen Instituts

Bibliothek

Logo_Fachbibliothek

Raum:
  1. 104-108, 115-116
  2. Raumplan (1. Stock)

Öffnungszeiten:

  1. Semester: 9-19 Uhr
  2. Vorlesungsfreie Zeit: 10-16 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Mitarbeiter: (SHK)

  1. Maren Hüppe
  2. Uta Schröder
  3. Christian Schöne
  4. Anja Schiffmann
  5. Maurice Thurn
  6. Katy Zerzeropulos

Telefon

  1. Bibliothek 0221/ 470- 2844

Kopierer und Scanner:

  1. während Öffnungszeit im Raum 115


Die Biblothek des Archäologischen Instituts bietet 40 Arbeitsplätze, darunter drei Computerarbeitsplätze mit Drucker und freiem Zugang zum Internet. In allen Räumen der Bibliothek ist zudem ein WLAN Funknetz nutzbar. Die Bibliothek verfügt über einen Bestand von etwa 37.000 Monographien und 160 laufenden Zeitschriftreihen, die im zentralen Online-Katalog KUG erfasst sind. Der jährliche Bestandszuwachs beträgt ca. 800 Bände. Angekauft wird zu allen zentralen Forschungsgebieten der griechisch-römischen Antike. Daneben besitzt jede Abteilungen des Archäologischen Instituts eigene Sammelschwerpunkte. Für die Klassische Archäologie (KA) liegt ein Schwerpunkt im Bereich Topographie, Urbanistik und Bauforschung. Ein anderer betrifft das Gebiet der Skulptur und Rezeptionsgeschichte - gefördert durch das Forschungsarchiv für Antike Plastik. Die Abteilung Archäologie der Römischen Provinzen (AdRP) sammelt ferner gezielt Literatur zu den Nordwestprovinzen des Römischen Reiches.

 

Bibliotheksordnung:

1. Die Bibliothek des Archäologischen Instituts ist grundsätzlich eine Präsenzbibliothek. Bücher können nur in Ausnahmefällen entliehen werden.

2. Das Aufstellen von sog. Apparaten für Magistranden und Doktoranden kann für eine zeitlich begrenzte Frist gestattet werden. An die Stelle der Bücher in Apparaten sind Stellvertreter-Pappen einzustellen, auf denen die Arbeitsplatz-Nummer vermerkt ist.

3. Die Bücher der Bibliothek sind mit größtmöglicher Schonung und Sorgfalt zu behandeln. Es ist daher verboten,

  1. mehrere aufgeschlagene Bücher übereinanderzulegen,
  2. aufgeschlagene Bücher als Schreibunterlage zu benutzen,
  3. Anstreichungen und Anmerkung in Büchern anzubringen (letzteres wird als Sachbeschädigung gewertet und der/die Verursacher/in zur Schadensersatzleistung herangezogen).

4. Nach der Benutzung sind die Bücher an ihren richtigen Ort in die Regale wieder einzustellen (Signaturen beachten!).

5. Unterhaltung stören andere Bibliotheksbenutzer. Für Gespräche ist die „Tee-Küche“ (nicht der Bibliotheksflur) der geeignete Ort. Aus demselben Grund ist die Benutzung eines Handys innerhalb der Bibliotheksräume (d.h. auch im Flur) untersagt (Handy bitte ausschalten!).

6. In allen Bibliotheksräumen und im Flur des Archäologischen Instituts herrscht Rauchverbot. Die Mitnahme von Speisen und Getränken in die Bibliotheksräume ist nicht gestattet.

7. Das Kopieren der Bücher ist mit Ausnahme einiger Signaturgruppen während der Öffnungszeit an einem Kartenkopiergerät möglich. Genauere Hinweise finden sich am Kopiergerät (Raum 115).

8. Für die Herstellung von Scans sollen die Bücher nur kurzfristig aus der Bibliothek entnommen werden. Für jedes entnommene Buch ist wiederum eine Stellvertreter-Pappe mit dem Vermerk "DigiDiathek" einzustellen.

9. Scans für Referate können mit Vorbestellung über die "DigiDiathek" oder in Eigenarbeit an einem hierfür in der Diathek bereit gestellten Scan-Arbeitsplatz hergestellt werden.

10. Die für die Bibliothek des Archäologischen Instituts neuerworbenen Monographien, Kataloge, Handbücher und Zeitschriften werden jeweils für mehrere Wochen in der sog. „Neuauslage“ (Regal gegenüber vom Eingang in Raum 107, siehe Bibliotheksplan) zur Kenntnisnahme ausgestellt. Hieraus entnommen Bücher sind nach der Benutzung wieder in die Neuauslage zurückzustellen.

11. Laptops, Note-Books und andere portable Computer dürfen - mit Rücksichtnahme auf die übrigen Bibliotheksbenutzer - in sämtlichen Räumen der Bibliothek benutzt werden.

12. Verstöße gegen diese Ordnung können den Entzug der Seminarkarte (Ausschluß von der Benutzung der Bibliothek) zur Folge haben. Diebstahl oder Sachbeschädigung werden ausnahmslos mit einer Strafanzeige geahndet.