Martin Wieland M.A.

  Dienstzimmer: 117

  Email: martin.wieland@uni-koeln.de

 

 

 

 

 

 


Lebenslauf - Profil

Publikationen

 

 

Lebenslauf

  1. Geboren 1971 in Leverkusen
  2. 1993 – 2009 Studium der Archäologie der Römischen Provinzen, Ur- und Frühgeschichte, Alten Geschichte sowie Politikwissenschaft an den Universitäten Köln und Freiburg/Br.; während dieser Zeit Teilnahme an Grabungen und Prospektionen in sechs Bundesländern sowie in England, Österreich und Syrien; Studentische Hilfskraft am Archäologischen Institut und im Labor für Dendrochronologie des Instituts für Ur- und Frühgeschichte
  3. 2004 – 2009 Studentischer Mitarbeiter des Römisch-Germanischen Museums der Stadt Köln/ Archäologische Bodendenkmalpflege (Grabungen, Inventarisation, Ortsarchiv)
  4. Seit 2005 Freier Mitarbeiter des Museumsdienstes Köln
  5. Januar 2009 Magisterexamen an der Universität zu Köln. Thema der schriftlichen Arbeit: „Ein neuer Soldatengrabstein mit bildlicher Darstellung von der Hohe Straße in Köln“
  6. 2010 – 2017 Freiberufliche Tätigkeit für das Römisch-Germanische Museum der Stadt Köln/ Archäologische Bodendenkmalpflege (örtliche Leitung der Grabungen am Waidmarkt, im Gerling-Quartier, im Opernquartier, an der Tel-Aviv-Straße und an der Cäcilienstraße; Aufarbeitung älterer Grabungen incl. Kleinfundbestimmung; zuletzt Bearbeitung des Nachlasses von G. Precht)
  7. 2010 – 2015 Mitarbeit bei diversen Sonderausstellungen im Römisch-Germanischen Museum, dem Kölnischen Stadtmuseum sowie dem Musée Archéologique de Strasbourg
  8. Seit April 2017 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Projektes „UNESCO Welterbe-Antrag Niedergermanischer Limes, Bereich Köln“

 

 

 

Publikationen

 

Herausgeberschaft:
 

  1. Henrich, P./Miks, Ch./Obmann, J./Wieland, M. (Hrsg.), NON SOLUM … SED ETIAM. Festschrift für Thomas Fischer zum 65. Geburtstag (Rahden/Westf. 2015).
     

Aufsätze und Beiträge (Auswahl):

  1. M. Wieland, Vom Grabstein zum Pflasterstein – Eine neue Soldatengrabstele mit bildlicher Darstellung von der Hohe Straße in Köln. In: Busch, A. W./Schalles, H.-J. (Hrsg.), Waffen in Aktion. Akten der 16. Internationalen Roman Military Equipment Conference (ROMEC), Xanten, 13.-16. Juni 2007. Xantener Berichte 16 (Mainz 2009) 269-281.
  2. M. Wieland, Out of Argentorate – Monuments funéraires de la VIIIe légion découverts hors d’Alsace. In: Schnitzler, B./Kuhnle, G. (Hrsg.), Strasbourg-Argentorate. Un camp légionnaire sur le Rhin. Exposition Musée Archéologique Strasbourg, 16.10.2010-31.12.2011. Fouilles récentes en Alsace 8 (Strasbourg 2010) 132-137.
  3. Schäfer/M. Wieland, Ein überraschender Grabfund. Aschenkiste und Weiheinschrift. In: Kramp, M./Trier, M. (Hrsg.), Drunter und drüber – Der Waidmarkt. Begleitband zur Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum vom 8. Oktober 2011 bis zum 18. Februar 2012. Schauplatz Kölner Geschichte 1 (Köln 2011) 43-47.
  4. M. Euskirchen/M. Wieland, „Produktpiraten“ am Waidmarkt? Funde aus der Abfallgrube einer Töpferei des 1. Jahrhunderts n. Chr. In: Kramp, M./Trier, M. (Hrsg.), Drunter und drüber – Der Waidmarkt. Begleitband zur Ausstellung im Kölnischen Stadtmuseum vom 8. Oktober 2011 bis zum 18. Februar 2012. Schauplatz Kölner Geschichte 1 (Köln 2011) 49-51.
  5. P. Jung/M. Wieland (Beitrag), Kaiserzeitliche Schmucknadeln mit reich profiliertem Kopf vom Niederrhein. In: Müller, M. (Hrsg.), Grabung – Forschung – Präsentation. Sammelband. Xantener Berichte 24 (Mainz 2012) 39-56, hier 46f.
  6. M. Wieland, Arbeit und Leben im römischen Hafen. In: Trier, M./Naumann-Steckner, F. (Hrsg.), Zeittunnel. 2000 Jahre Köln im Spiegel der U-Bahn-Archäologie. Begleitband zur Sonderausstellung im Römisch-Germanischen Museum der Stadt Köln, 9. November 2012 bis 5. Mai 2013 (Köln 2012) 52f.
  7. M. Wieland, Bronzeluxus aus dem römischen Hafen. In: Trier, M./Naumann-Steckner, F. (Hrsg.), Zeittunnel. 2000 Jahre Köln im Spiegel der U-Bahn-Archäologie. Begleitband zur Sonderausstellung im Römisch-Germanischen Museum der Stadt Köln, 9. November 2012 bis 5. Mai 2013 (Köln 2012) 84f.
  8. M. Wieland, Bestattungen in Bauchlage aus Köln – „Fremde“ in der CCAA? In: Schmitz, D./Sieler, M. (Hrsg.), Überall zu Hause und doch fremd. Römer unterwegs. Begleitbuch zur Ausstellung im LVR-RömerMuseum im Archäologischen Park Xanten vom 7.6.2013 bis 3.11.2013. Kataloge des LVR-RömerMuseums im Archäologischen Park Xanten 5 (Petersberg 2013) 214f.
  9. M. Wieland, Der Centurio Petronius Fortunatus – Langgedient und weitgereist. In: Schmitz, D./Sieler, M. (Hrsg.), Überall zu Hause und doch fremd. Römer unterwegs. Begleitbuch zur Ausstellung im LVR-RömerMuseum im Archäologischen Park Xanten vom 7.6.2013 bis 3.11.2013. Kataloge des LVR-RömerMuseums im Archäologischen Park Xanten 5 (Petersberg 2013) 236f.
  10. M. Wieland, Ungewöhnliche Bestattungen in Bauchlage vom Nordwestfriedhof des römischen Köln. In: Kunow, J./Trier, M. (Hrsg.), Archäologie im Rheinland 2012 (Stuttgart 2013) 138-140.
  11. M. Wieland, Miles ex muro – Das Fragment eines Soldatengrabsteins aus Remagen/Rigomagus (Rheinland-Pfalz/D). In: Henrich, P./Miks, Ch./Obmann, J./Wieland, M. (Hrsg.), NON SOLUM … SED ETIAM. Festschrift für Thomas Fischer zum 65. Geburtstag (Rahden/Westf. 2015) 459-464.
  12. Schäfer/M. Wieland, Abwasserentsorgung im römischen Köln. In: Der Limes. Nachrichtenblatt der Deutschen Limeskommission, Heft 1/2015, 12-15.

 

Forschungsschwerpunkte

  • •    Archäologie und Forschungsgeschichte des römischen Köln
  • •    Bildliche Darstellungen römischer Soldaten und ihrer Ausrüstung in den Provinzen
     

 

  •