zum Inhalt springen

Jun.-Prof. Dr. Thoralf Schröder

Sprechzeiten: Dienstag 13-15 Uhr
Dienstzimmer: 111

Tel.: +49 (0)221/ 470-4576
Email: thoralf.schroeder(at)uni-koeln.de

Lebenslauf

  • Jahrgang 1980
  • 2000-2006: Studium der Klassischen Archäologie, Alten Geschichte, Vorderasiatischen Archäologie und Medien- und Kommunikationswissenschaften an den Universitäten Göttingen, Rostock, Heidelberg und München
  • 07/2006: Magister Artium an der Georg-August-Universität Göttingen
  • 2006-2008: Tutor am Archäologischen Institut der Georg-August-Universität Göttingen
  • 2007-2009: Wissenschaftliche Hilfskraft für das Feldforschungsprojekt in Schedia/Ägypten
  • 03/2009-09/2012: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Klassische Archäologie der Freien Universität Berlin
  • 10/2011-03/2012: Fellow am Berliner Exzellenzcluster TOPOI
  • 12/2011: Promotion an der Georg-August-Universität Göttingen
  • 2012/13: Reisestipendiat des Deutschen Archäologischen Instituts
  • 10/2013-09/2017: Akademischer Rat am Institut für Klassische Archäologie der LMU München
  • ab 10/2017: Juniorprofessor für Klassische Archäologie an der Universität zu Köln

Forschungsschwerpunkte

  • Griechische und römische Skulpturen und Porträts
  • Archäologie des östlichen Mittelmeerraums in der hellenistisch-römischen Zeit
  • Heiligtümer und ihre Bilderwelten
  • Werkstätten, Herstellungsprozesse und Produktionsdynamiken
  • Kulturkontakte

Publikationen

Monographien

  • Athenaios eimi. Untersuchungen zur Chronologie und Typologie der römischen Porträts in Griechenland, ihren lokalen Besonderheiten und dem kulturellen Kontext, Band 40 der Reihe „Monumenta Artis Romanae“ (Dissertation, in Druckvorbereitung zur Publikation im Jahr 2018).

Aufsätze

  • Porträtstilisierungen der lokalen Eliten in Athen im 2. und 3. Jh. Kontinuität oder Umbruch in severischer Zeit? Mit einem Beitrag zur kaiserlichen Selbstdarstellung des Jahres 193, in: F. Leitmeir – S. Faust (Hrsg.), Repräsentationsformen in severischer Zeit. Workshop am 21. und 22. November 2008, München (Berlin 2011) 34–76.
  • Im Angesichte Roms. Überlegungen zu kaiserzeitlichen männlichen Porträts aus Athen, Thessaloniki und Korinth, in: Th. Stefanidou-Tiveriou – P. Karanastassi – D. Damaskos (Hrsg.), Klasikē paradosē kai neōterika stoicheia stēn plastikē tēs rōmaikēs Elladas. Konferenz Thessaloniki vom 7.–9. Mai 2009 (Thessaloniki 2012) 497–512.
  • gemeinsam mit Marietta Horster, Priests, Crowns and Priestly Headdresses in Imperial Athens, in: B. Alroth – Ch. Scheffer (Hrsg.), Attitudes towards the past in Antiquity. Creating Identities? International Conference in Stockholm, May 15–17 2009 (Stockholm 2014) 233–239.
  • Bemerkungen zur statuarischen Präsenz der römischen Kaiserhauses in Griechenland, in: Th. Stefanidou-Tiveriou – P. Karanastassi – D. Damaskos (Hrsg.), Sculpture and Society in Roman Greece: Artistic Production, Social Projections. International Archaeological Conference, Rethymno, 26-28 September 2014 (im Druck).
  • Masse statt Klasse? Überlegungen zu den Gestaltungsweisen der Porträts auf kaiserzeitlichen Grabreliefs in Griechenland, in: D. Boschung – F. Queyrel (Hrsg.), Porträt als Massenphänomen. Tagung 16. bis 18. November 2016 in Köln (in Druckvorbereitung).

Katalogbeiträge

  • „Der Kaiser geht in Serie“ und „Die Botschaft der Locken“, in: M. Bergmann – D. Graepler (Hrsg.), Wir oder ich. Gemeinschaft und Individuum im antiken Porträt. Ausstellungskatalog Göttingen (Göttingen 2004) 21–27. 40–44.
  • Kontexte und Bedeutungsfelder rundplastischer Löwen und Sphingen in Griechenland, in: L. Winkler-Horacek (Hrsg.), Wege der Sphinx. Monster zwischen Orient und Okzident. Ausstellungskatalog Berlin (Rahden 2011) 137–162.
  • Lemmata zu den Skulpturen Inv. Sk 417 und Sk 419, in: A. Scholl (Hrsg.), Katalog der Skulpturen in der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin 1. Griechische und römische Bildnisse (Petersberg 2016) 216 f. Nr. 139; 221 f. Nr. 142. (Parallel im Rahmen des Projektes „Das Berliner Skulpturennetzwerk – Kontextualisierung und Übersetzung antiker Plastik“ 2013 in Arachne veröffentlicht: https://arachne.dainst.org/project/antiksammlberlin)

Rezensionen

Sonstiges

  • gemeinsam mit Tobias Busen (Hrsg.), meet & greet. Orte der Interaktion in der antiken Stadt. Ergebnisse des interdisziplinären Seminars Architektur + Archäologie (München 2017)