zum Inhalt springen

Auf dem Weg zum Studium

Wie bekomme ich einen Studienplatz?

Voraussetzung ist das Abitur (bzw. eine vergleichbare Hochschulzulassung). Dann muss man sich noch bewerben, und zwar über das „Klips“-Onlineportal. Die Frist dafür läuft jeweils am 15. Juli ab, man sollte sich also am besten schon im Juni darum kümmern. Nach der Bewerbung heißt es warten, bis das Studierendensekretariat einen Studienplatz anbietet.

Hintergrund dieses Verfahrens ist, dass auch in Archäologie die Anzahl der Studienplatz beschränkt ist und deswegen die Plätze nach der Abiturnote verteilt werden; aber keine Sorge, in den vergangenen Jahren ist niemand, der Archäologie studieren wollte, an diesem N.C. gescheitert, sondern allen Bewerbern wurde ein Studienplatz angeboten.

Was mache ich dann?

Den angebotenen Studienplatz muss man nun annehmen. Genauere Informationen dazu gibt es in der E-Mail des Studierendensekretariats, wo zum Beispiel die Höhe des Semesterbeitrags mitgeteilt wird und wohin er überwiesen werden muss. Schließlich muss man sich noch vor Ort in Köln einschreiben und dazu auch sein Abiturzeugnis mitbringen, das findet meist im August und September statt. Ab dem Wintersemester, das offiziell am 1. Oktober beginnt, ist man dann ein neuer Student an der Universität zu Köln. Glückwunsch!

Wie fange ich an zu studieren?

Falls man nicht schon in Köln wohnt, sollte man spätestens bei der Annahme des Studienplatzes auch anfangen, nach einer Unterkunft in Köln zu suchen. Das ist nämlich manchmal gar nicht so einfach! Außerdem muss man sich noch zumindest um die Finanzierung (BAfÖG usw.) und um die Krankenversicherung kümmern.

Aber was genau so wichtig ist: In Archäologie gibt es keinen festen Stundenplan für jeden, wie man es vielleicht noch aus der Schule kennt. Jeder stellt sich aus dem Lehrangebot seinen Stundenplan zusammen. Im ersten Semester sollte der zumindest die Einführungsseminare und die zugehörigen Tutorien enthalten. Die Studierenden, die noch ein zweites Fach außer Archäologie studieren, sollten auch entsprechende Veranstaltungen des anderen Faches belegen; wenn man kein zweites Fach hat, ist noch Platz für weitere Lehrveranstaltungen aus der Archäologie. Die Anmeldung zu den Lehrveranstaltungen erfolgt wieder über das Klips-System. Der persönliche Stundenplan sollte zum Beginn der Vorlesungszeit stehen, damit man nichts verpasst.

In der ersten Vorlesungswoche (die 2017 am 9.10. und 2018 am 1.10. beginnt), findet für alle Studienanfänger in Archäologie eine Informationsveranstaltung statt, in der wichtige Informationen zum Studienstart gegeben werden. Sie wird von den Studienberatern durchgeführt. Gleichzeitig starten auch die Lehrveranstaltungen. Man sollte die erste Sitzung einer Lehrveranstaltung nicht verpassen, weil dort wichtige organisatorische Details geklärt werden. Außerdem gilt im Fach Archäologie, dass man zu allen Lehrveranstaltungen hingehen sollte, die man besuchen möchte, Manchmal lehnt das Klips-System Belegwünsche ab, aber in persönlicher Rücksprache mit dem jeweiligen Dozenten kann man doch an der Veranstaltung teilnehmen.

An wen kann ich mich bei Fragen wenden?

Am Anfang des Studiums ist Vieles neu und nicht sofort verständlich. Es gibt aber eine Reihe von Anlaufstellen, an die man sich bei Fragen wenden kann. Zu Fragen zu Bewerbung und Einschreibung ist das Studierendensekretariat die richtige Adresse. Wenn es dann darum geht, wie man das Archäologiestudium am besten organisiert und welche Lehrveranstaltungen zu belegen sind, kann man sich an die Studienfachberater und auch an jeden anderen Dozenten wenden. In der Fachschaft kann man fortgeschrittene Studierende treffen, die gerne ihre Erfahrungen und Tipps an Studienanfänger weitergeben. Außerdem sind auch viele Informationen auf dieser Homepage hinterlegt.