Forschung am Archäologischen Institut

Forschung

Das Archäologische Institut unternimmt vielfältige Forschungen im In- und Ausland. Neben Ausgrabungen und anderen Feldforschungen widmen sich zahlreiche Projekte der Doku- mentation und Analyse antiker Materialgruppen oder verfolgen übergeordnete Fragestellungen. Die Archäologie versteht sich als kulturhistorische Disziplin, die ausgehend von der materiellen Kultur der Antike u.a. zum Verständnis historischer, gesellschaftlicher oder wirtschaftlicher Entwicklungsprozesse beiträgt. Sie arbeitet in hohem Maße interdisziplinär und pflegt enge Kontakte zu geisteswissenschaftlichen Nachbarfächern sowie zu den Natur- und Ingenieurswissenschaften. Je nach Fragestellung finden die Projekte im Rahmen größerer Forschungsnetzwerke, in Forschergruppen oder als Einzelforschungen statt. Innerhalb der Universität zu Köln beteiligt sich das Archäologische Institut an verschiedenen Forschungsverbünden, wie dem Zentrum für antike Sprachen und Kulturen des Mittelmeerraums (ZAKMIRA), dem Quartärzentrum (QSGA), dem Kompetenzverbund ArchäoInformatik und dem Afrika-Zentrum. Es kooperiert auf regionaler Ebene mit dem Verbund archäologischer Institutionen KölnBonn (VarI). Ferner bestehen enge Kooperationen mit den regionalen und nationalen Museen und Denkmalämtern, sowie zu ausländischen Universitäten und Forschungseinrichtungen. Zahlreiche Projekte finden in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Archäologischen Institut statt.

Abschlussarbeiten
Habilitationen, Dissertationen, Magisterarbeiten, Masterarbeiten